Das Festgeld ist die Langzeitgeldanlage mit guten Zinsen

Werbung

Du konntest hier schon mehr über das Tagesgeldkonto erfahren und da ist es nur fair, wenn Du auch das Festgeldkonto besser kennenlernst. Immerhin ist dies sogar die bessere Variante, um Dein Geld sicher und längerfristig anzulegen, aber da haben wir auch den Knackpunkt – längerfristig. Anders als beim Tagesgeld kommst Du am Festgeld nicht mehr dran, ehe die Laufzeit beendet ist. Deswegen sollten Einlagen wirklich überdacht werden, und dann erhältst Du im Gegenzug bessere Zinsen, als mit dem Tagesgeld. Doch erfahre hier gerne mehr, wenn Du magst.

Beim Festgeldkonto steht die Sicherheit Deiner Einlagen im Vordergrund

Anders als beim Tagesgeldkonto hast Du noch hohe Sicherheitsstandards bei den Festgeldkonten zu erwarten. Wusstest Du, dass die Einlagen von maximal 100.000,- Euro von der Bank gesichert sind? Natürlich gilt das auch für mehrere Festgeldkonten bei ganz unterschiedlichen Banken. Damit hast Du ganz sicher Dein Vermögen versichert und genießt hohe Zinsen im Gegensatz zum regelmäßig verfügbaren Tagesgeldkonto, um Deine Ersparnisse wenigstens ein wenig mit Zinsen zu bestücken. Deswegen empfehle ich Dir, dass Du mehrere Festgeldkonten eröffnest, um immer die maximal gesicherte Einlagesumme versichert zu wissen und Du so Dein Vermögen versichern kannst. Das heißt im Klartext, nutze mehrere Festgeldkonten, wenn Du mehr als 100.000,- Euro anlegen magst, um so auf jedem Festgeldkonto die Sicherheit Deiner Einlage bis zur genannten Summe genießen zu können. So weißt Du immer, dass das Geld sicher ist, Dir dies niemand nehmen kann und Du dafür je nach Laufzeit unterschiedlich hohe Zinsen bekommst.

Bildnachweis

Bei Festgeldanlagen entscheiden die Laufzeiten über die Höhe der Zinsen

Es gibt feste Zinsen, die Du auf dem attraktiven Festgeldkonto bekommst. Du hast aber die Möglichkeit, die Höhe ein wenig zu beeinflussen. Wie? Indem Du die Laufzeiten entsprechend hoch auslegst und so mehr Zinsen pro Monat auf Deine Einlage bekommst. Es dürfte klar sein, dass eine Laufzeit von 12 Monaten für als Beispiel 40.000,- Euro nicht so viele Zinsen bringt wie die Laufzeit von 36 Monaten oder? Je länger die Laufzeit desto höher die Zinsen. Hast Du also gleich mehrere Festgeldkonten, empfehle ich Dir, dass Du die Laufzeiten gerne unterschiedlich nutzt, falls Du mal glaubst, dass Du nach 12 Monaten etwas Geld benötigen könntest. Wenn Du Dir jedoch sicher bist, dass dies nicht passieren wird, dann nutze die längsten Laufzeiten wie möglich und verdiene ordentliche Zinsen daran. Bitte auch hier noch mal berücksichtigen, maximal 100.000,- Euro pro Festgeldkonto, um die Anlage versichert zu wissen!

Kann man ein Festgeldkonto vorzeitig kündigen oder auflösen?

Leider ist es nicht so leicht, dass Festgeldkonto zu kündigen oder gar vorzeitig aufzulösen. Deswegen muss eine derartige Einlage immer gut überlegt sein. Alternativ kannst Du bei jedem Festgeldkonto mit Deinen Geldern auch unterschiedliche Laufzeiten in Betracht ziehen, um so einfacher Ende des Jahres oder in zwei Jahren an Dein Geld zu gelangen. Denn das Festgeldkonto kündigen ist nur in ganz dringenden Ausnahmefällen möglich und kann zur Folge haben, dass Du die bisher gezahlten Zinsen des Jahres verlierst und etwaige Kosten für die Auflösung auch noch tragen musst. Andere wiederum bieten eben keinerlei Möglichkeiten bis auf der Eintritt des Todes an, um das Konto mit der Festgeldanlage entsprechend aufzulösen. Wichtige Gründe zum kündigen wurden beispielsweise auch durch § 314 BGB festgelegt, wie zum Beispiel Hartz IV oder Verlust einer Immobilie. Ein kleiner Vermerk am Rande: Derzeit gibt es keine gesetzlichen Maximalkosten, die Du erwarten kannst, wenn Du das Festgeldkonto auflösen oder kündigen möchtest. Das bedeutet, dass hier horrende Kosten neben dem Verlust der Zinsen auf dich zu kommen können.

Festgeldanlagen sind etwas für mutige Anleger mit guten wirtschaftlichen Verhältnissen

Wenn Du noch unentschlossen bist, ist ein 1-Jahres-Vertrag mit einem Festgeldkonto sicherlich die bessere Variante. Wenn Du schon sicherer bist, sind zwei bis drei Jahre auch kein Problem. Alles, was darüber hinaus an Laufzeiten bis 10 Jahre angeboten wird, lohnt sich natürlich besonders, aber dazu solltest Du wirklich wirtschaftlich auf guten Beinen stehen, und dann von den Zinsen profitieren. Du musst für ein Festgeldkonto also sichergehen können, dass Du nicht in 1-2 Jahren das Geld dringender benötigst und sonst herbe Verluste für vorzeitige Kündigungen in Kauf nehmen musst. Doch trotzdem ist und bleibt meiner persönlichen Meinung nach ein Festgeldkonto immer noch eine sichere Anlagemöglichkeit, um wenigstens irgendwie noch an Zinsen in der heutigen Zeit zu kommen. Was meinst Du?

Bildnachweis

Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 21.04.2019)

weitere spannende Themen

Werbung
Tags:
One Comment