Eine Rechtsschutzversicherung kämpft um Dein Recht

Werbung

Deutschland gilt weltweit als Land der Bürokratie, Gesetze und Verordnungen. Davon haben wir auch reichlich. Geschätzt über 80.000 Verordnungen und Gesetze haben wir – da ist es gar nicht so leicht zu wissen, was Du gerade übertrittst, falsch machst oder auch richtig oder? So sieht es die Realität leider vor und ein Problem ist schneller da, als es uns manchmal lieb ist. Doch vor Gericht zählen Geld natürlich immer, um für sein Recht zu kämpfen und erfolgreich zu sein. Anwälte kosten Geld, die Prozesskosten sind hoch, Gutachter müssen bezahlt werden und was bleibt einem da oftmals nur übrig? Richtig, viele verzichten gänzlich darauf, auf ihr Recht zu bestehen, aber das soll Dir nicht passieren. Die Kosten mit einer Rechtsschutzversicherung vor Gericht, für Anwälte & Co musst Du bald nicht mehr fürchten, weil sie übernommen werden. Endlich besteht für dich eine reale Chance, auch gegen finanziell gut situierte Gegner zu bestehen und das ist der Rechtsschutzversicherung zu verdanken.

Das allgemeine Leistungspaket der gängigen Rechtsschutzversicherungen im Check

Es gibt gewisse Leistungen, die von fast allen Rechtsschutzversicherungen angeboten werden. Es kommt aber auch hier immer darauf an, welche Versicherungsgesellschaft Dein Interesse erweckt hat. Nicht alle hier aufgeführten Leistungen kannst Du pauschal auf Deine potenzielle Rechtsschutzversicherung anwenden. Doch mit gutem Gewissen kann ich folgende Beispiele nennen, die von fast allen bis auf wenige Ausnahmen angeboten werden, damit Du in etwa bereits weißt, wo eine Rechtsschutzversicherung Dir im Alltag zur Seite steht.

• Bei den Kosten für Gutachter sowie Sachverständigen
• Anwaltskosten
• Zeugen
• Gerichtsverfahren

Das sind die gängigsten Leistungen nahezu aller Rechtsschutzversicherungen, die ich beobachten konnte. Hier gibt es fast so gut wie keinerlei Unterschiede und das sind schon viele Belange, wo Du sonst aus der eigenen Tasche viel zu viel Geld zahlen müsstest. Du musst auf Dein eigenes Recht nicht mehr aus Angst vor den Kosten verzichten, weil jetzt Deine potenzielle Rechtsschutzversicherung, wenn Du dich für eine entscheidest, einspringt.

Bildnachweis

Sicher Dir mit der Rechtsschutzversicherung verschiedene Leistungsbausteine ab

Es gibt ganz unterschiedliche Rechtsbereiche, die Du vor Gericht anfechten kannst. Versicherungsrecht, Mietrecht, Strafrecht, Zivil- und Verkehrsrecht usw. Zu viel, um jetzt wieder alles mühselig aufzuführen, aber genau darum geht es bei einer Rechtsschutzversicherung, ehe Du sie abschließt. Du musst dich schon ein wenig entscheiden, welche Bausteinelemente an Leistungen Du versichert wissen möchtest. Nur so kannst Du gerade in diesen Bereichen gewährleistet wissen, dass die meisten Kosten übernommen werden. Folgende Bausteine kannst Du wahlweise einzeln bei den Versicherungsgesellschaften abschließen oder teilweise auch nur in Kombination.

• Privatrechtsschutz
• Vermieterrechtsschutz
• Verkehrsrechtsschutz
• Berufsrechtsschutz
• Wohnrechtsschutz

Das sind die Bausteine einer Rechtsschutzversicherung. Diese kannst Du teilweise einzeln wählen, aber manchmal auch nur, je nach Versicherungsgesellschaft, in Kombination mit der Privatrechtsschutz wie
beispielsweise bei den Elementen des
Wohnrechtsschutz und Berufsrechtsschutz. Du entscheidest also selber am besten, wo Du bestens geschützt sein möchtest und entsprechend die jeweiligen Leistungen selbst bestens auf Dich anpasst.

Das Strafrecht hat in einer Rechtsschutzversicherung nahezu keine Chancen

Aus aktuellen Gründen möchte ich nochmals etwas anmerken, was viele falsch verstehen. Eine Rechtsschutzversicherung greift nicht ein, wenn Du dich als Beispiel nicht unter Kontrolle hast und regelmäßig straffällig wirst. Wer also gerne mal der Polizei widerspricht, sie beleidigt, vor Gericht landet, weil er Mist gebaut hat – der kann auf eine Rechtsschutzversicherung nicht hoffen. Dafür sind diese nun einmal nicht da. Es ist also nicht so, dass Du schon als Beschuldigter denken kannst, ach macht doch nichts, ich habe eine Rechtsschutzversicherung. Das wird gegenteilig der Fall sein, weil über 90 Prozent der Rechtsschutzversicherungen Dir nicht helfen werden. Im Klartext heißt das, dass jede vorsätzlich getätigte Tat wie Unterschlagung, Diebstahl, Betrug, Körperverletzung & Co keinen Leistungsanspruch auf die Rechtsschutzversicherung haben. Hier wirst Du die Anwaltskosten & Co nicht übernommen bekommen.

Besondere Leistungen je nach Versicherungsgesellschaft beachten

Es gibt natürlich noch so kleine Feinheiten mancher Versicherungsgesellschaften, die nicht pauschal zu einer Rechtsschutzversicherung dazugehören. Zum Beispiel eine kostenlose Erstberatung sowie die freie Rechtsanwaltswahl. Das sind aber für manche Versicherten wichtige Bausteine einer guten Versicherung und deswegen wollte ich anmerken, dass Du darauf dann gesondert achten musst. Auch
außergerichtliche Schlichtungen können ein Fall für Deine auserwählte Rechtsschutzversicherung sein, aber achte genauer darauf, weil das keine allgegenwärtige Leistung sein muss.

Ausnahmen im Strafrecht in Kombination mit der Rechtsschutzversicherung beachten

Hast Du beispielsweise eine rote Ampel übersehen, greift die Rechtsschutzversicherung. Bist Du zu schnell gefahren? Auch da greift die Rechtsschutzversicherung. Manche Versicherungsgesellschaften
bieten sogar einen speziellen Strafrechtsschutz an, der erst einmal die Kosten absichert. Doch bei einer Verurteilung wirst Du zur Kasse gebeten und musst die Kosten zurückzahlen. Diese Sonderhilfe hilft, wenn Du unschuldig angeklagt bist, aber wenn Du sicher bist, dass Du es warst und nur Du kennst die Wahrheit, dann lass es, hier die Rechtsschutzversicherung zu behelligen, weil das rächt sich.

Eine Rechtsschutzversicherung kann nicht schaden, sollte aber gut ausgewählt sein

Gleichwohl ich darauf hindeuten muss, dass sich gesetzlich und auch bei Versicherungen immer etwas ändern kann, sind die meisten Angaben der Allgemeinheit und dem allgemeinen Vorgehen vieler Rechtsschutzversicherungen geschuldet. Stell mich aber bitte nicht an den Pranger, wenn sich teilweise in der Zwischenzeit neue Veränderungen ergeben haben, die noch nicht aufgeführt wurden. Auch hier bemühe ich mich, stets aktuell zu bleiben. Nun entscheidest aber Du für dich alleine, ob Du für Dein kommendes Recht versichert sein möchtest, um keiner Auseinandersetzung mehr zu entkommen oder ob Du weiterhin der Meinung bist, diese Versicherung sei für Dich unnötig.

Bildnachweis

Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 31.12.2018)

weitere spannende Themen

Werbung
One Comment