Tagesgeldkonten dienen nur noch der Überbrückung

Werbung

Kennst Du noch die Zeiten, wo fast jedes Kind früher oder später ein Sparbuch bekam? Die Zeiten haben sich mit der Digitalisierung der Banken und der technologischen Möglichkeiten längst verändert. Allerdings liegt es auch vermehrt daran, dass Banken wie die EBZ immer mehr Zinsen streichen, sodass kaum noch Zinserträge möglich sind. Das muss auch das Tagesgeld erkennen, was aber nicht bedeutet, dass Du es nicht trotzdem nutzen kannst und solltest. Du kennst es doch auch, manchmal ist es einfach besser, dass das Geld woanders geparkt ist, um nicht ständig daran zu gehen oder? Deswegen mag ich Dir gerne die Vorteile oder Nachteile eines Tagesgeldkonto näher bringen und so kannst Du entscheiden, ob Du eines wünscht.

Flexible Laufzeiten, aber geringe Zinsen – klassisch für ein Tagesgeldkonto

Ein Festgeldkonto ist im Gegensatz zum Tagesgeldkonto nicht gerade flexibel. Denn dort kannst Du die Anlagen nur über einen gewissen Zeitraum anlegen und darüber kannst Du dann nicht verfügen. Während die flexiblen Laufzeiten beim Tagesgeld optimal für Anleger geeignet sind, die zwischendrin mal an dem Tagesgeldkonto dran müssen, um etwas Geld abzuholen. Es winkt zwar mit weniger Zinsen, weil Du täglich je nach Tagesgeldkonto bis zu 2000,- Euro abholen kannst, aber trotzdem hast Du es nicht direkt im Geldbeutel. Es kann Dir also nicht gestohlen werden, Du gehst nicht immer daran und weißt zur Not, dass Du einen Notgroschen auf Deinem Tagesgeldkonto hast. Wie hoch der Zinssatz ist? Das liegt von Bank zu Bank ganz unterschiedlich, aber kann von 0,5 bis 1,9 Prozent problemlos möglich sein. Wenn Du nicht an das Tagesgeld ran gehst, kannst Du natürlich mehr Erträge erzielen, und wenn Du aus der Not heraus, etwas Geld abholst, dann verringerst Du Deine Zinserträge.

Bildnachweis

Vergleiche die Zinsen der Direktbanken und Filialbanken

Du kannst bei den Zinsen unglaublich gut vergleichen, wo Du mehr für Dein Tagesgeld und Deine Ersparnisse bekommst. Hast Du zum Beispiel gewusst, dass Filialbanken weniger Zinsen geben? Das liegt vor allem daran, dass sie eben ein Filialnetz haben, welches bewirtschaftet werden muss. Stromausgaben, Ausgaben für Mitarbeiter usw. All das schadet am Ende Dir und deswegen würde ich Dir sogar direkt empfehlen, dass Du mal die Direktbanken und Onlinebanken genauer beobachtest, und schaust, welche Zinsen sie Dir bieten. Meist gehst Du hier deutlich bessere Deals ein.

Die Vorteile eines Tagesgeldkontos musst Du kennen, um Dich zu entscheiden

Überall, wo es um geschäftliche Angelegenheiten geht, findest Du eine Auflistung über Nachteile und Vorteile. Das möchte ich Dir nicht nehmen und habe daher mal gut recherchiert, um die besten Vorteile eines Tagesgeldkonto zu überblicken. Fakt ist, dass Du hier im Gegensatz zum Sparen auf dem Girokonto nicht leer aus gehst und Du auch mehr Geld als auf dem klassischen Sparbuch an Zinserträge bekommst. Aber schau mal in Ruhe, was die Vorteile der Tagesgeldkonten unter Beweis stellen.

Keine Mindesteinzahlsumme
• Bessere Zinserträge als auf einem Sparbuch oder Girokonto
• Flexible Laufzeiten
• Regelmäßige Verfügbarkeit des Geldes im Notfall
• Keine Kündigungsfrist
• Mittlerweile auch mit Kontokarte

Das sind Vorteile, die auf keinen Fall schlecht zu bewerten sind oder? Natürlich bekommst Du weniger Zinsen, als wenn Du 20.000,- Euro auf einem Festgeldkonto für 36 Monate anlegen würdest, aber Du kommst an diesem Konto und Geld auch nicht vorzeitig heran. Das ist der Unterschied zum Tagesgeldkonto und den solltest Du dir für den Ernstfall, wenn Du schnell mal eben Geld brauchst, immer vor Augen halten.

Achte auf spezifische Neukundenangebote bei der Tagesgeldkontoeröffnung

Aktuell sind einige Angebote von Banken im Umlauf, wo Du etwas mehr Zinsen als Bestandskunden bekommst, wenn Du ein Tagesgeldkonto eröffnest. Da würde ich Dir natürlich immer empfehlen, dass Du darauf schaust und Dir die besten Angebote sicherst. Du kannst dadurch nur gewinnen, wenn Du mehr Zinsen für die Eröffnung des Tagesgeldkontos erhältst und das ist doch sicherlich auch in Deinem Ermessen oder?

Auch Nachteile beim Tagesgeldkonto möchte ich nicht verheimlichen

Das Tagesgeldkonto wirft natürlich nicht die Knaller-Zinsen ab, die Du vielleicht erwünscht. Doch es ist nun einmal so, dass immer mehr Banken & Co an Zinsen sparen und sich die eigene Tasche gerne voll machen. Trotzdem kannst Du noch an einem Tagesgeldkonto verdienen und musst nur das richtige Tagesgeld finden. Einige Nachteile gibt es bei gewissen Anbietern, sodass ich diese hier aber dennoch mal zusammengefasst habe.

Du kannst nicht überziehen
• Nicht jeder Anbieter bietet eine passende Kontokarte, um am Automaten abzuholen
• Keine Zinsgarantie
• Manchmal werden beschränkende Maximaleinlagen aufgeführt

Das sind aber durchaus Negativpunkte, die man überleben kann, wenn Du das richtige Tagesgeld gefunden hast.

Bildnachweis

Das Tagesgeldkonto bietet mehr als nichts!

Was passiert, wenn Du Dein Geld daheim anlegst? Gibt die beliebte Socke Dir einige Zinsen? Ist das Kissen zinsreich und der Tresor? Leider nicht. Du lädst maximal noch Diebe ein, dich zu beklauen. Sicherlich mag das Tagesgeld nicht die größten Zinserträge ermöglichen, aber mehr als gar nichts. Wenn Du aber regelmäßig über Dein Geld verfügen möchtest, musst Du die Chance ergreifen und ein Tagesgeldkonto eröffnen. Achte auf Neukundenbonis, damit Du richtig abkassieren kannst.

Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 20.04.2019)

weitere spannende Themen

Werbung
One Comment